lundi, juin 19, 2017

Really nothing to say about this

Ein allgemeines Maß für das Verdienst oder für die Wichtigkeit einer
Verrichtung, das allen Ständen sogleich die Größe einer Tat angäbe,
wäre eine Erfindung, die eines moralischen Newton würdig wäre. Z.E.
eine Compagnie vor des Kommandanten Haus zu exerzieren ist gewiß nicht
so schwer als ein paar Schuh zu sohlen (ich weiß es freilich, daß die
Ehre eine Besoldung ist, sie auszuzahlen legt der Fürst eine Steuer
auf die Hüte und den Nacken der Untertanen. Wenn ein Handwerkspursche
vor dem Offizier den Hut zieht, so denke ich immer, dieser Pursche ist
eine Art von Kriegszahlmeister. Und wie ungeschliffen sind die
Offiziers, die sie ohne Quittung annehmen, ich meine die nicht wieder
an den Hut greifen) und ich behaupte ein Kleid gut zu schneiden ist
zuverlässig schwerer, als Hof-Kavalier zu sein, zuverlässig schwerer,
ich meine den Hof-Kavalier in abstracto. Eine solche Rangordnung, die
aber gewiß dem Verfasser und dem Verleger den Kopf kosten würde,
wünschte ich gedruckt zu sehen, sie existiert gewiß in dem Kopf jedes
rechtschaffenen Mannes. Man könnte zu einem solchen Maß das
Balancieren auf der Nase nehmen, weil dieses ohngefähr alle Menschen
mit gleicher Geschwindigkeit lernen, und durch die Länge der
Tabakspfeife in Zollen die Grade der Schwierigkeit messen.
-- Georg Christoph Lichtenberg


on the lundi 19 juin 2017, 04:34:01 (UTC+0200)

Aucun commentaire: